Buch- und Magazinillustrationen

Koji Fukiya war Katsudis Inspiration, mit dem Zeichnen zu beginnen. Im Gegensatz zu den eher sentimentalen und melancholichen Arbeiten von Koji und anderen Illustratoren dieser Zeit, zeichneten sich Katsudis Arbeiten durch einen eher fröhlichen "kawaii" Stil mit bunten Zeichnungen von großäugigen Mädchen aus. Zusammen mit Junichi Nakahara wurde er schließlich sogar zum Hauptillustrator führender Magazine für Mädchen.
Er illustrierte auch Bücher und Geschichten sowohl bekannter japanischer Autoren, wie Nobuko Yushiya, als auch internationaler Autoren wie Shakespeare, H.C. Andersen und anderen.
Nachdem er aufhörte, als Illustrator für Magazine zu arbeiten, verlegte er seinen Fokus auf Kinderbücher und Zeichnungen für Kleinkinder.

Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
虹のお城
Full screenExit full screen
Slider

Illustrationen für Mädchen-Magazine

1928 debütierte Katsudi als Illustrator für die beiden Mädchenmagazine Shōjo Gahō (少女画報, "Girls' Illustrated") und Shōjo Sekai (少女世界, "Girls' World"). Er arbeitete bis 1938 weiter für Shōjo Gahō und entwickelte und veröffentlichte dort auch seine erste Comicserie Poku-Chan.
1935 begann Katsudi für Shōjo no Tomo (少女の友, "Girls' Friend"), einem Magazin mit positivem, modernem und stylishem Image, zu arbeiten. 1940 wurde er dessen Hauptillustrator.

Illustrationen für Bücher

Katsudi arbeitete mit berühmten japanischen Schriftstellern und Dichtern wie Nobuko Yoshiya und Yaso Saijō und adaptierte Werke von internationalen Autoren. Darunter sind Alice in Wonderland, Aladdin, Heidi and Biene Maya, aber auch Werke von Shakespeare und Hans-Christian Andersen.

Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Full screenExit full screen
Slider